Die Larven des Apfelwicklers bohren sich im sehr frühen Stadium der Obstreife in die Frucht ein und sorgen dafür, dass die Äpfel meistens vor der Reife vom Baum fallen. Es bleiben hässliche Fraßkanäle im Apfel zurück. Meist ist auch das Kerngehäuse zerstört.

Am besten kann man den Apfelwickler durch Vögel und Insekten, also auf natürliche Art bekämpfen. Maßnahmen, die dazu führen, dass sich Vögel im Garten ansiedeln, helfen also bei der Bekämpfung.

Der Apfelwickler überwintert im Kokon an der RInde oder auch im Boden. Ab Mitte Mai beginnt dann der Falterflug und auch die Eiablage. Ab Mitte Juli beginnt dann der zweite Wicklerflug.

Weblinks:

Weitere Informationen gibt es im Internet.