Botanischer Name:  
Pflanzenfamilie:  
   

Herkunft:

Die Indianernessel stammt aus Nordamerika, Ihren Namen erhielt sie aufgrund ihrer nesselartigen, aromatisch doftenden Blätter, aus denen die Oswego-Indianer einen Tee gegen Erkältung herstellten.

Standort:

halbschattige Lage sonnige Lage

Boden:

Die Indianernessel bevorzugt durchlässigen, nährstoffreichen, mäßig feuchten Boden.

Dünger:

keine Angaben

Wuchs:

Die Pflanze wird zwischen 80 und 150 cm hoch.

Blüte:

Die hohen Sorten blühen in Weiß, Rosa, Rot und Violett. Blütezeit ist von Juni bis September.

Rückschnitt:

Durch Teilung erhält man die Blühwilligkeit. Verblühtes wird im Herbst oder ganz früh im Jahr zurückgeschnitten.

Vermehrung:

Die Pflanze breitet sich über Ausläufer aus. Vermehrung ist durch Teilung im Frühjahr oder Herbst möglich.

Pflegehinweise:

Da sich die Indianernessel über Ausläufer ausbreitet, sollte sie genügend Platz haben. Dem Mehltau kann man dadurch vorbeugen, dass man bei anhaltender Trockenheit durchdringend wässert.

Besonderheiten:

Andere Namen:

  • Dauergrün
  • Ewiggrün
  • Jungfernkraut
  • kleines Immergrün
  • Pervinca
  • Sinngrün
  • Totengrün