Die Fackellilie

Botanischer Name: Kniphofia
Pflanzenfamilie: Liliengewächse
  (Iridaceae)

Herkunft:

keine Angaben

Standort:

sonnige Lage Sonniger, windgeschützter Standort.

Boden:

Die Fackellilie braucht möglichst einen etwas geschützten Platz. Auf zu nassen Böden ist sie besonders frostgefährdet. Durchlässige, sand- oder kalkhaltige, auch nährstoffreiche, humose Erde, sie darf aber nicht zu sehr austrocknen und im Winter nicht zu nass werden. Keine Staunässe.

Dünger:

Mulchen.

Wuchs

Höhe 50 - 120 cm.

Blüte:

Juni - September. Blütenähren je nach Sorte 6 - 9, in gelben, orangefarbenen und roten Farbtönen. Viele Hybriden, sie blühen besonders schön.

Unsere Krokusse blühten 2006 von Ende März bis Mitte April.
2007 ließen sie sich schon im Februar blicken.

Rückschnitt:

keine Angaben

Vermehrung:

Vermehrung durch Aussaat (unsicher bei Hybriden) ab 3, Teilung (Frühjahr) oder Wurzelschösslinge. 

Pflegehinweise:

Pflanzung am sichersten im Frühjahr. Pflanztiefe 8 cm. Winterliche Staunässe wird nicht vertragen, deshalb Dränage vorsehen, die Blätter zusammenbinden, nur das Herz frei lassen. Mit viel Laub abdecken und darüber ein Netz breiten, damit das Laub nicht verweht wird. Im Frühjahr die Blätter etwas zurückschneiden.

Besonderheiten:

Mit zu den auffälligsten Gartenstauden überhaupt gehört die Fackellilie. Gute, ausdauernde Schnittblume, schneiden beim Übergang von Knospe zu Blüte.