Stachelbeere

Botanischer Name: Ribes uva crispa
Pflanzenfamilie: Stachelbeergewächse (Grossulariaceae)

Herkunft

keine Angaben

Standort

halbschattiger Standort Standort hell und sonnig, leicht schattig. Sie sind in der Sonne süsser, aber die Beeren müssen vor voller Sonne geschützt sein (Sonnenbrand der Früchte), z.B. zwischen Obstbäumen oder Johannisbeerensträuchern.

Boden

Boden feucht, kalkhaltig, lehmig, nährstoffhaltig, humos, auf Kalkmergel gedeihen sie besonders gut, pH 6.5 - 7.

Düngen

Stachelbeeren sind Starkzehrer.

Wuchs

Unsere Stachelbeere ist auf einen Hochstamm gepfropft. Sie trägt jedes Jahr reichlich Früchte.

Blüte

kleine Blüten im April. Befruchtung vor allem durch (Wild-)Bienen und Hummeln.

Frucht

Die saftigen Beeren haben etwa 10 - 20 mm im Durchmesser und haben eine weißlich-grüne, gelbe oder rote Farbe. Sie enthalten im rohen Zustand sehr viel Vitamin C. Die Reifezeit ist von Juni bis August.

Rückschnitt

3 - 4 kräftige Triebe verbleiben, sie werden auf 3 - 4 Augen zurückgeschnitten Das letzte Auge muss nach aussen weisen. In den folgenden Jahren ähnlich der Johannisbeere eine lichte Krone aufbauen und immer wieder neue junge Triebe heranzüchten. 5 - 6 Triebe genügen. Bodentriebe und solche unterhalb der Krone entfernen.

Vermehrung

keine Angaben

Pflegehinweise

Stachelbeerblattwespen.jpg Wir haben jedes Jahr im Frühling Probleme mit grünen Raupen, die sämtliche Blätter abfressen. Die Früchte scheinen sie in Ruhe zu lassen, aber ohne Laub sieht der Strauch auch nicht schön aus. Bisher half nur Absammeln, was aber sehr mühselig ist. Nach einigen Recherchen habe ich herausgefunden, dass es sich um die Stachelbeerblattwespe handelt. Das Problem mit dem Raupenbefall haben sehr viele Stachelbeer-Hochstamm Besitzer. Normale Sträucher werden wohl nicht befallen.

Als Schädlingsvekämpfungsmittel soll Spruzit® Schädlingsfrei helfen. Der Natur-Wirkstoff Pyrethrum gilt als sehr giftig, soll aber nach 1/2 Stunde zerfallen.

Hochstämmchen müssen mit einem Pfahl gestützt werden, der bis zur Krone reicht (Länge etwa 1,40 m).

Im Winter den Schnee in der Krone abschütteln.

Besonderheiten

Hier kann man alles reinschreiben, was unter die anderen Überschriften nicht passt

Hinweise zur Giftigkeit

ungiftig

Weblinks

Welche interessanten Links gibt es im Internet

SearchTags: KalkBodenSearch, LehmBodenSearch

%TWISTY{id="topicattachmentslist" mode="div" remember="on" link="Attachments" showimgleft="/wiki501/pub/TWiki/TWikiDocGraphics/toggleopen.gif" hideimgleft="/wiki501/pub/TWiki/TWikiDocGraphics/toggleclose.gif"}%

I Attachment Action Size Date Who Comment
JPEGjpg Stachelbeerblattwespen.jpg manage 5.9 K 2007.05.02 - 09:03 UnknownUser Stachelbeerblattwespen
%ENDTWISTY%
Topic revision: r2 - 2007.05.02 - SvenSevke
 
This site is powered by the TWiki collaboration platformCopyright © 2008-2019 by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback